Persönliche Investitionen

Was man so alles leisten kann, wenn die Umgebungsfaktoren stimmen :). Es lohnt sich doch einfach ungemein, in ein angenehmes (soziales und materielles) Umfeld zu investieren… Persönliche Belange hinten an zu stellen, weil sonst die Pflichten nicht rechtzeitig erledigt werden können, ist häufig nicht der richtige Weg, wenn meine Selbststudien stimmen ;). Die Effizienzsteigerung durch Wohlergehen ist enorm :D! Dennoch versagen sich viele Menschen die Erfüllung kleinerer Wünsche im Sinne der großen Sache. In meinen Augen häufig der falsche Weg… Investitionen in das eigene Wohlergehen zahlen sich, so sie denn an sinnvollen Stellen getätigt werden, spürbar in Lebenszufriedenheit (über z.B. eine schnellere [berufliche] Zielerreichung) aus. Besser als jede Aktie…!

Karneval

Karneval ist fast vorbei und regte mal wieder viele Gedanken an :). Es ist ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl, wenn so viele Menschen im Dienste der guten Laune zusammen kommen. Die Unterschiedlichkeit der Gemüter zeigt sich allerdings auch hier. Wird mit Hingabe ein eigenes Kostüm erstellt oder einfach eines gekauft?! Geht es nur darum, etwas lustiges zu tragen oder will man ein (politisches) Statement abgeben… Trotz gemeinsamer Sache, gibt es also auch hier (wie überall im Leben) feine Differenzierungen, die auf Individualitäten schließen lassen und das Geschehen spannend machen. Es macht einfach Spaß, im Leben auf Details zu achten und sich genau darüber – ein feinsinniges Gespür für das gewisse (eigene) Etwas – aktiv in der Gemeinschaft zu positionieren. Ein weiteres Wahrnehmungshighlight des Jahres :).

Der Moment für den es sich lohnt

Das höchste Gut ist doch immer noch die eigene Unabhängigkeit. Da hängt so viel dran… Soziale Verbindungen geschehen dann freiwillig und basieren auf Wertschätzung, der eigene Wert steigt in der Selbstepfindung durch ein konstruktives Feedback einer (einen) wertschätzenden Umgebung,…

Ein Traum. Und nebenbei lösen sich viele Fragen, die lange Zeit unlösbar schienen in Blitzlichtmomenten zu einem stimmigen Gesamtbild auf. Solche Tage sind es, die Mut machen :)!

Bin gespannt…

Je länger man sich mit verschiedenen Alternativen befasst, desto interessanter wird/erscheint jede einzelne Alternative und desto schwerer fällt die Entscheidung für eine Variante… Ich verfechte ab jetzt eine strategisch motivierte (weil über viele Jahre auf der Basis: Selbstrefkektion kultivierte) Intuition ohne zu viele rationale Pro-/Contra- Abwägungen und vermute einen deutlich energiesparenderen Lebenszufriedenheitsgrad…

Crowdsourcing

Irgendwie ist das interessant. Eine Menge sich gegenseitig nicht kennender Menschen erstellt Inhalte, Designs, Konzepte, etc… Das Internet hält schon coole Möglichkeiten bereit. Es ist fast unvorstellbar, was für Möglichkeiten sich eröffnen, wenn die verkrustete konventionelle Denke der meisten Menschen sich öffnen wird für die Optionen der neuen Ära :)

Schfreumischdrauf

Mal sehn…

Ich glaube, sobald man anfängt zu suchen, ist man verloren. Ein aus Interesse geleitetes Passieren-Lassen könnte demnach der Schlüssel zur Zufriedenheit sein. Wenn man dann die innere (intuitive) Stimme als die bestimmt, die einem das Richtige sagt, ist man wirklich unabhängig und damit erst in der Lage, andere an sich ran zu lassen, weil man in sich selbst ruht… 
Geistesblitz oder völliger Quatsch?!… Ich werds mal sacken lassen…

2012

Warum soll in einem Neuen Jahr alles anders sein? Neue Vorsätze kann man doch auch im Laufe eines Jahres fassen und umsetzen, oder braucht der Mensch eine Rechtfertigung, anstrengende Veränderungen lange vor sich her zu schieben (im Zweifel ein paar Monate, bis eben das neue Jahr beginnt)?

Wirklich unabhängig ist man ja nicht, wenn der Kalender über persönliche Wendepunkte entscheidet ;)…

Naja. Ich bin trotzdem gespannt, was 2012 so alles bereit hält :)…

Schlaf

Mich würde zu sehr interessieren, warum der Mensch schlafen muss und warum zu wenig Schlaf Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit hat. Viel Forschung und nur Vermutungen. Wahrscheinlich ist es einfach ein Energiesparmodus und ein evolutionäres Selektionskriterium, weil wir bei Nacht eh nicht so gut sehen und dann lieber unsere Kräfte schonen, damit wir unser Leben um ein Drittel verlängern :D…

So viel zu meiner Theorie :)

Komplexe Welt

Es geht doch nichts über eine gute Arbeitsorganisation… Damit schafft man sich Überblick und Verbindlichkeit… Anders geht so vieles unter. Pläne zwingen zum Setzen von Prioritäten, die in einem kreativen Geist schnell untergehen können, was dann zu dem Schluss führt, nichts zu schaffen, obwohl doch das Hirn so viel arbeitet ;)..

Ebenso Selbstreflexion… Die komplexitätsreduzierende Wirkung, die eine innere Klarheit und das dadurch entstehende Selbstvertrauen (und Vertrauen hat bekanntlich eine komplexitätsreduzierende Wirkung) mit sich bringt, ist einfach unbezahlbar in einer Welt wie dieser. Es lohnt sich also die Mühen auf sich zu nehmen, sich selbst kennen zu lernen, auch wenn das manchmal sehr aufwändig erscheint und der Eindruck entsteht, dass man der Einzige ist, der sich einen solchen (auch zeitlichen) “Luxus” gönnt…der sich manchmal auch wie die Hölle persönlich ;) anfühlen kann…

Mein Fazit ist jedenfalls, dass die klaren Momente im Leben diesen “Aufwand” vollkommen entschädigen!